Chlamydien: Die stille Infektion

Chlamydien sind die häufigste sexuell übertragbare Krankheit und treten besonders häufig bei Jugendlichen auf. Es wird geschätzt, dass sich in den USA jährlich 3 Millionen Menschen mit Chlamydien infizieren. Chlamydien sind sowohl bei Männern als auch bei Frauen weit verbreitet.

Symptome

Das größte Problem bei Chlamydien ist, dass es normalerweise keine Symptome gibt. Die meisten Frauen wissen nicht, dass sie die Infektion haben. Wenn Symptome auftreten, können diese mild sein und innerhalb weniger Tage verschwinden. Auffällige Symptome können nicht auftreten, es sei denn, die Infektion ist schwerwiegend. Die Symptome, die Sie haben könnten, sind:

• Vaginaler Ausfluss

• Schmierblutungen oder unregelmäßige Perioden

• Unterbauchschmerzen

• Brennen beim Wasserlassen

Übertragung
Chlamydien können beim oralen, analen oder genitalen Sex auf Partner übertragen werden. Der Organismus kann mit der Hand zu den Augen getragen werden. Es kann auch während der Geburt an ein Neugeborenes weitergegeben werden, wenn die Mutter infiziert ist.

Komplikationen

Komplikationen treten ziemlich häufig auf, weil die Menschen nicht wissen, dass sie Chlamydien haben, so dass sie in den frühen Stadien unbehandelt bleiben. Zu den Komplikationen von Chlamydien bei Frauen gehören:

• Entzündliche Erkrankungen des Beckens (PID). Chlamydien infizieren normalerweise die Vagina und den Gebärmutterhals, aber die Infektion kann aufsteigen und die Gebärmutter und die Eileiter betreffen. PID betrifft jährlich etwa eine Million US-Frauen und etwa 10 % davon – 100.000 – werden infolgedessen unfruchtbar. Frauen, die PID hatten, haben ein höheres Risiko, eine Eileiterschwangerschaft zu haben oder chronische Unterleibsschmerzen zu entwickeln.

• Ein erhöhtes HIV-Risiko.

• Blindheit. Trachom ist eine schwere Augeninfektion, die durch das Eindringen von Chlamydien ins Auge verursacht wird. In Entwicklungsländern ist Trachom die häufigste Erblindungsursache.

• Lymphogranuloma venerum. Dies ist eine schwere Chlamydien-Infektion, die offene Wunden im Genitalbereich und geschwollene Lymphknoten verursacht. Bis vor kurzem wurde es in entwickelten Ländern selten gesehen. Da Chlamydien epidemisch werden, nimmt die Inzidenz jedoch zu.

• Reiter-Syndrom. Selten entwickeln Menschen, die Chlamydien hatten, das Reiter-Syndrom, eine Form von Arthritis.

Säuglinge, die vaginal an Mütter mit aktiven Chlamydien-Infektionen entbunden werden, sind gefährdet, eine Augeninfektion und/oder Lungenentzündung zu bekommen.

Tests und Screening
Chlamydien werden mit einer Beckenuntersuchung und einem Vaginalabstrich diagnostiziert, um den Organismus zu überprüfen. Wenn Sie irgendwelche Symptome einer Chlamydien-Infektion haben, wird Ihr Arzt darauf testen. Die CDC empfiehlt einen jährlichen Chlamydien-Screening-Test (mit Beckenuntersuchung und Vaginalabstrich) für alle sexuell aktiven Frauen unter 25 Jahren und für Frauen über 25, die neue oder mehrere Sexualpartner haben. Die meisten Ärzte untersuchen auch während der Schwangerschaft auf Chlamydien.

Behandlung
Chlamydien werden mit Antibiotika behandelt. Wenn Sie Chlamydien haben, ist es wichtig, alle Antibiotika einzunehmen und alle Nachuntersuchungen durchzuführen, die Ihr Arzt empfiehlt. Es ist auch wichtig, dass alle Ihre Sexualpartner behandelt werden. Wenn nur ein Partner behandelt wird, können Sie sich gegenseitig erneut anstecken.

Verhütung
Chlamydien werden sexuell übertragen, so dass offensichtlich Abstinenz oder Sex nur innerhalb einer gegenseitig monogamen Beziehung mit einem nicht infizierten Partner eine Infektion verhindern wird.

Wenn Sie neue oder mehrere Sexualpartner haben, bieten Kondome einen gewissen Schutz vor Chlamydien. Sie können Chlamydien jedoch ohne vaginale Penetration übertragen, daher sollte das Kondom oder eine andere Barriere bei jedem genital-genitalen, genital-analen oder genital-oralen Kontakt verwendet werden.

Es wird daran geforscht, einen Impfstoff gegen Chlamydien zu entwickeln und eine mikrobizide Creme oder ein Gel zu entwickeln, das vor dem Geschlechtsverkehr aufgetragen werden kann, um eine Infektion zu verhindern.

Chlamydien stellen eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit dar, da sie so weit verbreitet sind und schwerwiegende Komplikationen verursachen können. Die meisten Menschen wissen nicht einmal, ob sie infiziert sind, und die Krankheit erreicht epidemische Ausmaße, insbesondere bei Jugendlichen. Safer-Sex-Praktiken sind der Schlüssel zur Prävention. Früherkennung und Behandlung durch routinemäßiges Screening von Risikopersonen können Komplikationen verhindern.

Leave a Reply