Kann ich meinen Hund oder meine Katze zu Hause begraben?

Für viele Menschen ist das Begräbnis eines Hundes oder einer Katze ein wichtiger Teil des Trauerprozesses. Für mich war es das auf jeden Fall. Als jemand, der dazu rät und es auch schon getan hat, war ich verärgert, als ich auf meinem ABC “Warum Sie Ihr Haustier nicht im Garten vergraben sollten” sah.

Es ist ein klassischer Fall, in dem man in einem Elfenbeinturm sitzt und dem Rest Australiens vorwirft, das zu tun, was für sie selbstverständlich ist. Sie sagt auch einige dumme Dinge. Bevor ich Ihnen also einige einfache Tipps gebe, wie Sie eine gute Beerdigung zu Hause durchführen können, sollten wir sie erst einmal aufklären.

F: Ist das für die Euthanasie verwendete Betäubungskonzentrat für andere Tiere gefährlich?

A: Nicht, wenn die Haustiere gemäß unseren Empfehlungen beerdigt werden.

F: Müssen die sterblichen Überreste in einem Behälter eingeschlossen werden, der verhindert, dass Tiere an die Leiche gelangen?

A: Nein. Dadurch wird der normale Zersetzungsprozess behindert.

F: Können die Krankheiten, an denen sie gestorben sind, auf andere Tiere oder Menschen übertragen werden?

A: Wenn ein Haustier an einer ansteckenden Krankheit wie Parvo stirbt, ist eine Tierbestattung zu Hause nicht zu empfehlen. Dies ist jedoch nur noch äußerst selten der Fall.

F: Ist der Körper Ihres Hundes oder Ihrer Katze für die Wissenschaft von Nutzen?

A: Selten. Ich bitte um Spenden für Forschung und Bildung (siehe unten). Die Universitäten sind jedoch nicht bereit oder in der Lage, die damit verbundenen Zahlen zu akzeptieren.

F: Gibt es in den Gemeinden Beschränkungen für die Tierbestattung von Heimtieren?

A: Nicht dass wir wüssten. Ich habe bei meinen drei Gemeinderäten angerufen und viele andere Websites besucht. Mir ist keine Gemeinde in Australien bekannt, die Vorschriften gegen die Bestattung von Haustieren hat. Viele bieten sogar sinnvolle Anleitungen an.

Vor- und Nachteile von Home Tierbestattung.

Gründe, warum eine Hausbestattung für Sie die richtige Wahl sein könnte:

Trauerbegleitung – keine zwei Menschen reagieren gleich auf den Verlust eines Haustieres. Für manche ist die Beerdigung zu Hause ein großer Trost.
Umwelt – wenn es richtig gemacht wird, ist ein Tierkrematorium kohlenstoffneutral und Ihr Haustier wird der Erde zurückgegeben.
Kosten – wir müssen realistisch einschätzen, was sich die Menschen leisten können.

Die Hausbestattung ist nur eine Möglichkeit, die heutzutage immer weniger Menschen in Anspruch nehmen. Ich vermute, dass dies die Gründe sind:

Schwierigkeit – eine ordnungsgemäße Hausbestattung ist sowohl körperlich als auch seelisch anstrengend.
2. Verfügbarkeit – viele Menschen haben keinen Zugang zu geeigneten Grundstücken, insbesondere wenn sie zur Miete oder in einer Wohnung leben.
2. Vorliebe – die hiesige Tierkontrolle bietet einen guten Einäscherungsservice an, den die meisten Besitzer als sehr beruhigend empfinden.

Ein weiteres potenzielles Problem (wie in den Kommentaren weiter unten erörtert) ist die Auslaugung des Pentobarbitons aus dem Körper in den umliegenden Boden. Euthanasiemittel scheinen in der Lage zu sein, in der Umwelt über lange Zeiträume zu überleben. Dies ist besonders wichtig, wenn in der Nähe Nahrungsmittel geerntet werden.

Wie man ein Haustier richtig beerdigt. X

Befolgen Sie diese einfachen Richtlinien für eine verantwortungsvolle Tierbestattung.

  • Wählen Sie einen Platz, der für Zierpflanzen und nicht für Nahrungspflanzen bestimmt ist. Informieren Sie sich über die Lage von Versorgungseinrichtungen wie Strom und Wasser sowie über zukünftige Pläne für das Gebiet.
  • Bringen Sie Ihre anderen Haustiere bis auf Weiteres weg und lassen Sie sie die Beerdigung nicht sehen.
  • Graben Sie ein Loch, das mindestens einen Meter tief ist.
  • Wickeln Sie den Körper Ihres Haustieres in etwas biologisch Abbaubares ein, z. B. in einen Kissenbezug aus Baumwolle oder eine Wolldecke. Vermeiden Sie synthetische Stoffe, Plastiktüten oder versiegelte Behälter.

Legen Sie sie in das Loch und bedecken Sie es mit der gesamten Erde, wobei Sie sie regelmäßig feststampfen, um das Graben zu erschweren.

  • Markieren Sie die Stelle. Legen Sie sicherheitshalber ein Brett oder Steine darüber.
  • Nur eine Warnung: Es ist sehr schwierig, dies zu tun. Jetzt, wo ich das ein paar Mal gemacht habe, wünschte ich mir, ich hätte jemanden gefragt, der nicht so emotional an der Sache hängt.

Wichtig ist, dass gewerblich genutzte Tiere wie Hühner und anderes Geflügel nicht legal vergraben werden dürfen. Wenden Sie sich an Ihre Gemeindeverwaltung, um sich über andere Möglichkeiten als die Einäscherung in Ihrer Region zu informieren.